2000px-Ruhr-Universität_Bochum_logoweiss

Praktikum

Bei Fragen bezüglich Praktika bzw. der Anerkennung von Praktika wenden Sie sich bitte an Ihren fachspezifischen Praktikumsbeauftragten.

Grundlagen
  • Ein im Rahmen des Optionalbereichs absolviertes Praktikum wird als ein Pflichtpraktikum absolviert. Im Optionalbereich können sich Praktika in Form und Umfang unterscheiden. Es gibt Berufsfeldpraktika mit einem Workload von 150 h (5 CP) und Praktika mit 300 h Workload (10 CP).
  • Das Praktikum ist didaktisch in das Bachelor-Studium eingebunden. Es findet aufgrund seiner Zielsetzung in der Regel frühestens in der Mitte des Bachelor-Studiums im In- oder Ausland statt. Jedes Praktikum ist, sofern es für den Optionalbereich als Studienleistung anerkannt werden soll, vor der Durchführung bei den Praktikumsbeauftragten anzumelden und während des Bachelor-Studiums zu absolvieren.
  • Für den Optionalbereich kann einmalig ein 10 CP-Praktikum kreditiert und auf dem Abschlusszeugnis ausgewiesen werden. Die Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fächern und die Leiterin der Geschäftsstelle beraten jedoch gerne, falls die Absicht besteht, weitere Praktika zu absolvieren.
  • Das Berufsfeldpraktikum (5 CP) umfasst eine begleitende Veranstaltung mit Betreuung durch die Lehrenden bzw. Mitarbeiter/innen der anbietenden Einrichtung und eine vierwöchige Praxisphase. Alle Angebote werden vom Gemeinsamen Ausschuss für den Optionalbereich geprüft und genehmigt und sind als Modulangebote in der Modulsuchmaschine des Optionalbereichs hinterlegt.
  • Der Praktikumsplatz für ein 10 CP-Praktikum wird selbstständig gesucht. Die Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fakultäten und Fächern und die Leiterin der Geschäftsstelle des Optionalbereichs sind bereits in dieser Phase beratend tätig. Das Praktikum muss im Vorfeld bei den Praktikumsbeauftragten angemeldet werden.
  • Als externe Studienleistung unterliegt das 10 CP-Praktikum einer besonderen Qualitätskontrolle, die durch die Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fakultäten und Fächern und durch die Geschäftsstelle des Optionalbereichs im Auftrag des Gemeinsamen Ausschusses für den Optionalbereich wahrgenommen wird. Das 10 CP-Praktikum hat in der Regel einen Mindestumfang von 240 Stunden Vollzeit im Inland bzw. mindestens 160 Stunden Vollzeit im Ausland, die durchgehend zu absolvieren sind (30 Arbeitstage à 8 Stunden). Die verbleibenden 60 CP für das Praktikum im Inland werden für die Praktikumsrecherche, das Bewerbungsverfahren, Vorstellungsgespräche sowie den Praktikumsbericht veranschlagt. Erläuterungen zum CP-Erwerb bei Auslandspraktia sind dem entsprechenden Abschnitt zu entnehmen. In Einzelfällen ist es nach Absprache mit den Praktikumsbeauftragten möglich, das Praktikum als Teilzeitpraktikum im In- oder Ausland anzuerkennen. Die Wochenarbeitszeit muss dafür mindestens 8 Stunden betragen und darf sich maximal über ein Jahr erstrecken.
  • Das Anmeldeverfahren für 5 CP-Berufsfeldpraktika regelt die anbietende Einrichtung. Alle erforderlichen Angaben sind in eCampus hinterlegt und über die Modulsuchmaschine des Optionalbereichs zu erreichen und werden nicht bei den Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fächern angemeldet. Das Berufsfeldpraktikum wird nach Abschluss mit 5 CP ausgewiesen. Da Doppelt-Kreditierungen nach ECTS ausgeschlossen sind, muss das Praktikum eine eigenständige Leistung sein und darf daher nicht zugleich in einem der Studienfächer angerechnet werden.
  • Zentrale Voraussetzung für die Genehmigung eines Antrags auf Praktikumszulassung ist der Fachbezug. Im Praktikum sollen Kenntnisse über die Aufgabenstellungen und die Beschaffenheit der Einrichtung sowie die jeweiligen Arbeitsprozesse erworben und die Entwicklung von Perspektiven für das weitere Studium und die spätere berufliche Tätigkeit gefördert werden. Das Praktikum kann bei öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen, sowie Unternehmen absolviert werden, deren Tätigkeitsfelder deutlich erkennbare Bezüge zu möglichen Berufsfeldern aufweisen. Bei der Anmeldung des 10 CP-Praktikums wird ein Eingangsfragebogen ausgefüllt; dazu müssen folgende Daten des Praktikumsanbietenden vorliegen: Kontaktpersonen, Adresse, Telefonnummer, Homepage oder E-Mail und Tätigkeitsfeld. Spätestens zwei Monate nach Ende des Praktikums ist ein mindestens dreiseitiger, eigenständiger Praktikumsbericht bei den Praktikumsbeauftragten einzureichen, die die Durchführung des Praktikums genehmigt haben. Zu den einzureichenden Unterlagen gehören zudem die Dokumentation des Bewerbungsverfahrens, die Praktikumszusage der Einrichtung und das Praktikumszeugnis. Das Praktikum wird nach Abschluss mit 10 CP ausgewiesen. Da Doppelt-Kreditierungen nach ECTS ausgeschlossen sind, muss das Praktikum eine eigenständige Leistung sein und darf daher nicht zugleich in einem der Studienfächer angerechnet werden.
  • Als Praktikum kann nur eine Tätigkeit anerkannt werden, die ab dem Zeitpunkt der Einschreibung für den 2-Fächer-Bachelor Studiengang an der Ruhr-Universität Bochum ausgeübt wird
  • Praktika in Arbeitsfeldern, für die eine Ausbildung vorgeschrieben ist bzw. die in konkrete Ausbildungsberufe führen (z.B. Reisebüro, Kindergarten), werden nicht anerkannt.
  • Praktika an Universitäten werden nur in Ausnahmefällen genehmigt. Voraussetzung ist, dass die Studierenden im Praktikum in ein abgeschlossenes Projekt (z.B. Ausstellungs- oder Tagungsvorbereitung, Forschungsprojekt) eingebunden sind und das Praktikum während des Studiums durchgeführt wird. Hilfskrafttätigkeiten werden nicht als Praktikum anerkannt.
  • Das Auslandspraktikum umfasst mindestens 160 h (in der Regel vier Wochen Vollzeit). Die kürzere Dauer eines Praktikums im Ausland gegenüber der eines Inlands-Praktikums (in der Regel sechs Wochen Vollzeit) trägt dem erhöhten Arbeitsaufwand im Vorfeld für Recherche, evtl. Visa-Formalitäten, Unterkunft, etc. Rechnung. Falls die Sprache des Ziellandes auf muttersprachlichem Niveau beherrscht wird, hat das Auslandspraktikum eine Praktikumsdauer von sechs statt vier Wochen, gleiches gilt für Praktika im deutschsprachigen Raum außerhalb der BRD.
  • Studierende der Romanischen Philologie können den vom Fach vorgeschriebenen obligatorischen Auslandsaufenthalt für ein Praktikum im Optionalbereich nutzen, da der Auslandsaufenthalt nicht vom Fach kreditiert wird.
  • Studierende der Anglistik/Amerikanistik können den vom Fach vorgeschriebenen obligatorischen Auslandsaufenthalt in der Regel nicht für ein Praktikum im Optionalbereich nutzen, da der Auslandsaufenthalt im Fach kreditiert wird und eine Doppelkreditierung nicht zulässig ist.
  • Nicht anerkannt als Praktikum im Optionalbereich werden vor der Aufnahme eines Studiums absolvierte Praktika, da die Praktika grundsätzlich der Erprobung der erlangten Kompetenzen in der Praxis dienen sollen.
  • Nicht anerkannt wird das bis 2016 zu absolvierende obligatorische Eignungspraktikum für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt.
  • Nicht anerkannt werden schulische Orientierungspraktika und vergleichbare schulische Praktika, in denen Unterricht und Hospitation im Vordergrund stehen. Für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt soll das außerschulische Berufsfeldpraktikum konkretere berufliche Perspektiven außerhalb des Schuldienstes eröffnen oder Einblicke in die für den Lehrerberuf relevanten außerschulischen Tätigkeitsfelder gewähren.
  • Nicht anerkannt werden ferner Ausbildungen und Berufstätigkeiten jeder Art, das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ), der Zivildienst, der Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) und vergleichbare Tätigkeiten sowie bezahlte Nebenjobs wie auch Hilfskraftstellen.

Der Optionalbereich honoriert und fördert die vielfältigen und gesellschaftlich bedeutenden Formen ehrenamtlicher Tätigkeiten. Entsprechend können die Anforderungen an 10 CP-Praktika auch im Rahmen zivilgesellschaftlichen Engagements innerhalb und außerhalb der Universität erfüllt werden.

Voraussetzung für die Anerkennung zivilgesellschaftlichem Engagement als kreditierte Leistung im Optionalbereich der Ruhr-Universität Bochum ist, dass die Tätigkeit

  • die Möglichkeit bieten muss, Kompetenzen anzuwenden und/oder zu vertiefen, z. B. bei der konzeptionellen und organisatorischen Arbeit in sozialen und kulturellen Vereinen und Verbänden, in studentischen Kulturgruppen der Universität oder bei Betreuungstätigkeiten für behinderte Studierende
  • einen erkennbaren Bezug zu einem möglichen späteren Tätigkeitsfeld haben muss
  • dem Erwerb berufsfördernder Kompetenzen dient und deren Anwendung ermöglicht und fördert (Soft Skills, Argumentation, Konfliktbewältigung, Zeitmanagement etc.)
  • mindestens über einen Zeitraum von sechs Monaten ausgeführt wird und über einen Stundenumfang von mindestens 240 Stunden (im Ausland 160 Stunden) verfügt
  • während des Studiums erfolgt, da die Praxisphasen im Optionalbereich grundsätzlich der Erprobung der erlangten Kompetenzen dienen sollen

Die aktive Mitgliedschaft in Vereinen und Verbänden rechtfertigt keine Anerkennung.

Zivilgesellschaftliches Engagement kann auf unterschiedliche Weise Eingang in den Optionalbereich finden und ausschließlich mit 10 CP ausgewiesen werden:

  1. Das zivilgesellschaftliche Engagement wird vor Aufnahme der Tätigkeit als Praktikum bei den zuständigen Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in der jeweiligen Fakultät/dem Fach angemeldet.
  2. Sofern das zivilgesellschaftliche Engagement bereits aufgenommen wurde, aber noch in einem größeren Umfang (mindestens 40 %) fortgesetzt wird, kann ein Antrag auf Anerkennung an die / den zuständige/n Praktikumsbeauftragte/n für den Optionalbereich in der jeweiligen Fakultät / dem Fach gestellt werden.
  3. Für ein bereits beendetes zivilgesellschaftliches Engagement während des Studiums (an einer anderen Hochschule oder in einem anderen Studiengang) kann ein Antrag auf Anerkennung gestellt werden.

Für Punkt 2. und 3. gelten folgende Regelungen:
Der Antrag erfolgt formlos und enthält eine Beschreibung der Tätigkeit, aus der Art und zeitlicher Umfang hervorgehen. Des Weiteren ist ein offizielles Schreiben der Einrichtung beizufügen, welches diese Angaben bestätigt bzw. ausführt und Stellung zu den Tätigkeiten der Studierenden nimmt ([Zwischen-]Zeugnis). Die Praktikumsbeauftragten bzw. die Geschäftsstelle des Optionalbereichs prüfen den Antrag. In Rücksprache miteinander erfolgt die Entscheidung, ob die Tätigkeit den oben beschriebenen Voraussetzungen entspricht.
Die Antragstellenden werden über die Entscheidung schriftlich informiert. Im Falle der Anerkennung erfolgt auf der Basis des Anerkennungsschreibens der unbenotete Eintrag in eCampus mit 10 CP. Im Fall einer Ablehnung des Antrags wird der Beschlussmitteilung eine Begründung beigefügt.

Beratung

Die Beratung zum Praktikum im Optionalbereich erfolgt ausschließlich durch die Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fächern!

FakultätPraktikumsbeauftragteRaumTelefonE-Mail
I Evangelisch-Theologische FakultätDr. Michael WaltematheGA 7/157+49 (0)234-32-22 275michael.waltemathe@rub.de
ReligionswissenschaftStefanie Kramer, M.A.Universitätsstraße 90a / 2.04+49 (0)234-32-23 5588stefanie.kramer-k2e@rub.de
II Katholisch-Theologische FakultätMarcus Sommer-KrickGA 7/29+49 (0)234-32-22 606marcus.krick@rub.de
III Fakultät für Philosophie und ErziehungswissenschaftInga Bienert [Philosophie]GD 1/630+49 (0)234-32-29 226bienert-optionalbereich@ruhr-uni-bochum.de
Prof. Dr. Sandra Aßmann [Erziehungswissenschaft]GA 1/32+49 (0)234-32-23 783sandra.assmann@rub.de
Prof. Dr. Marc Stadtler [Erziehungswissenschaft]GA 2/31+49 (0)234-32-27 317marc.stadtler@rub.de
IV Fakultät für GeschichtswissenschaftDr. Karl-Ludwig ElversGA 5/162+49 (0)234-32-24 679Karl-Ludwig.Elvers@rub.de
V Fakultät für PhilologieDr. Steffen GroscurthGB 1/33+49 (0)234-32-28 978steffen.groscurth@rub.de
VII Fakultät für WirtschaftswissenschaftDr. Anna TalmannGD E03-173+49 (0)234-32-26 969wiwi-praktikum@rub.de
VIII Fakultät für SozialwissenschaftMaike LiebetanzGD E1/165+49 (0)234-32-22 990praktika@sowi.rub.de
IX Fakultät für OstasienwissenschaftenFelix Bohlen, M.A. [Sinologie]Universitätsstraße 134, AKAFÖ Raum 3.08+49 (0)234-32-19 856felix.bohlen@rub.de
Annette Hansen, M.A. [Japanologie]Universitätsstraße 134, AKAFÖ Raum 3.11+49 (0)234-32-26 251annette.hansen@rub.de
Dr. Martin Gehlmann [Koreanistik]Universitätsstraße 134, AKAFÖ Raum 2.08+49 (0)234-32-22 919martin.gehlmann@rub.de
X Fakultät für SportwissenschaftDr. Jörn UhrmeisterSW 2/119 (Gesundheitscampus)+49 (0)234-32-26 582joern.uhrmeister@rub.de
XV Fakultät für MathematikDr. Eva GlasmachersIB 1/113+49 (0)234-32-23 780Studienberatung-Mathe@ruhr-uni-bochum.de
Dr. Mario LipinskiIB 1/121+49 (0)234-32-23 246Studienberatung-Mathe@ruhr-uni-bochum.de
XVI Fakultät für Physik und AstronomieDr. Dirk MeyerNB 04/598+49 (0)234-32-23 198studienberater@physik.rub.de
XVII Fakultät für GeowissenschaftenProf. Dr. Bernd MarschnerNA 6/73+49 (0)234-32-22 108bernd.marschner@rub.de
Dr. Astrid SeckelmannNA 6/131+49 (0)234-32-24 789astrid.seckelmann@rub.de
XVIII Fakultät für Chemie und BiochemieProf. Dr. Katrin SommerNCDF 05/795+49 (0)234-32-27 522katrin.sommer@rub.de
XIX Fakultät für Biologie und BiotechnologieDr. Beatrix DünschedeND 03/132+49 (0)234-32-24 449studienberatung-biologie@rub.de
Dr. Ina LiermannND 03/132+49 (0)234-32-24 457ina.liermann@rub.de

Liste der genehmigten 5 CP Praktika für das Wintersemester 2021/22.

Bitte beachten Sie, dass der Optionalbereich keine Fragen zu den einzelnen Praktika beantworten kann!
Ihre Ansprechpartner bei Fragen zu den hier aufgeführten Praktika, Anmeldeverfahren, Problemen etc. sind immer die Anbieter!
Wenden Sie sich daher bitte an die jeweiligen Modulbeauftragten (Kontaktinformationen finden Sie in eCampus).

Die 5 CP-Berufsfeldpraktika werden nicht bei den Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fächern angemeldet. Diese sind nur für die 10-CP Praktika zuständig. 

Praktikum [Berufsfeldpraktikum] (5 CP)

Praktikum (10 CP)

Praktikum im RepairCafé

Berufsfeldpraktikum Dezernat Hochschulkommunikation – Veranstaltungskonzeption der RUB

Berufsfeldpraktikum: Sommerschule “Deutsch als Zweitsprache” und Lernpatenschaften

Bochumer Sprachförderturm – Sommerschule Deutsch als Zweitsprache (DaZ) (10 CP)

Chancenwerk e. V. – Unterstützung der Vereinsorganisation

Familienforum – PraktikantIn Familienbildung

Jugendzentrum Hasslinghausen

Jugendzentrum Hasslinghausen – themenorientiertes Angebot – social media

kofee.de – Koordinierungs-Office für Ehrenamt & Engament

Bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an den Anbieter. Das Praktikum im Optionalbereich muss immer vor Aufnahme der Tätigkeit bei den  Praktikumsbeauftragten angemeldet werden.

  • Das Anmeldeverfahren für 5 CP-Berufsfeldpraktika regelt die anbietende Einrichtung. Alle erforderlichen Angaben sind in eCampus hinterlegt und über die Modulsuchmaschine des Optionalbereichs zu erreichen und werden nicht bei den Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fächern angemeldet. Das Berufsfeldpraktikum wird nach Abschluss mit 5 CP ausgewiesen. Da Doppelt-Kreditierungen nach ECTS ausgeschlossen sind, muss das Praktikum eine eigenständige Leistung sein und darf daher nicht zugleich in einem der Studienfächer angerechnet werden.
  • Zentrale Voraussetzung für die Genehmigung eines Antrags auf Praktikumszulassung ist der Fachbezug. Im Praktikum sollen Kenntnisse über die Aufgabenstellungen und die Beschaffenheit der Einrichtung sowie die jeweiligen Arbeitsprozesse erworben und die Entwicklung von Perspektiven für das weitere Studium und die spätere berufliche Tätigkeit gefördert werden. Das Praktikum kann bei öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen, sowie Unternehmen absolviert werden, deren Tätigkeitsfelder deutlich erkennbare Bezüge zu möglichen Berufsfeldern aufweisen. Bei der Anmeldung des 10 CP-Praktikums wird ein Eingangsfragebogen ausgefüllt; dazu müssen folgende Daten des Praktikumsanbietenden vorliegen: Kontaktpersonen, Adresse, Telefonnummer, Homepage oder E-Mail und Tätigkeitsfeld. Spätestens zwei Monate nach Ende des Praktikums ist ein mindestens dreiseitiger, eigenständiger Praktikumsbericht bei den Praktikumsbeauftragten einzureichen, die die Durchführung des Praktikums genehmigt haben. Zu den einzureichenden Unterlagen gehören zudem die Dokumentation des Bewerbungsverfahrens, die Praktikumszusage der Einrichtung und das Praktikumszeugnis. Das Praktikum wird nach Abschluss mit 10 CP ausgewiesen. Da Doppelt-Kreditierungen nach ECTS ausgeschlossen sind, muss das Praktikum eine eigenständige Leistung sein und darf daher nicht zugleich in einem der Studienfächer angerechnet werden.
  • Als Praktikum kann nur eine Tätigkeit anerkannt werden, die ab dem Zeitpunkt der Einschreibung für den 2-Fächer-Bachelor Studiengang an der Ruhr-Universität Bochum ausgeübt wird
  • Praktika in Arbeitsfeldern, für die eine Ausbildung vorgeschrieben ist bzw. die in konkrete Ausbildungsberufe führen (z.B. Reisebüro, Kindergarten), werden nicht anerkannt.
  • Praktika an Universitäten werden nur in Ausnahmefällen genehmigt. Voraussetzung ist, dass die Studierenden im Praktikum in ein abgeschlossenes Projekt (z.B. Ausstellungs- oder Tagungsvorbereitung, Forschungsprojekt) eingebunden sind und das Praktikum während des Studiums durchgeführt wird. Hilfskrafttätigkeiten werden nicht als Praktikum anerkannt.
  • Das Auslandspraktikum umfasst mindestens 160 h (in der Regel vier Wochen Vollzeit). Die kürzere Dauer eines Praktikums im Ausland gegenüber der eines Inlands-Praktikums (in der Regel sechs Wochen Vollzeit) trägt dem erhöhten Arbeitsaufwand im Vorfeld für Recherche, evtl. Visa-Formalitäten, Unterkunft, etc. Rechnung. Falls die Sprache des Ziellandes auf muttersprachlichem Niveau beherrscht wird, hat das Auslandspraktikum eine Praktikumsdauer von sechs statt vier Wochen, gleiches gilt für Praktika im deutschsprachigen Raum außerhalb der BRD.
  • Studierende der Romanischen Philologie können den vom Fach vorgeschriebenen obligatorischen Auslandsaufenthalt für ein Praktikum im Optionalbereich nutzen, da der Auslandsaufenthalt nicht vom Fach kreditiert wird.
  • Studierende der Anglistik/Amerikanistik können den vom Fach vorgeschriebenen obligatorischen Auslandsaufenthalt in der Regel nicht für ein Praktikum im Optionalbereich nutzen, da der Auslandsaufenthalt im Fach kreditiert wird und eine Doppelkreditierung nicht zulässig ist.
  • Nicht anerkannt als Praktikum im Optionalbereich werden vor der Aufnahme eines Studiums absolvierte Praktika, da die Praktika grundsätzlich der Erprobung der erlangten Kompetenzen in der Praxis dienen sollen.
  • Nicht anerkannt wird das bis 2016 zu absolvierende obligatorische Eignungspraktikum für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt.
  • Nicht anerkannt werden schulische Orientierungspraktika und vergleichbare schulische Praktika, in denen Unterricht und Hospitation im Vordergrund stehen. Für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt soll das außerschulische Berufsfeldpraktikum konkretere berufliche Perspektiven außerhalb des Schuldienstes eröffnen oder Einblicke in die für den Lehrerberuf relevanten außerschulischen Tätigkeitsfelder gewähren.
  • Nicht anerkannt werden ferner Ausbildungen und Berufstätigkeiten jeder Art, das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ), der Zivildienst, der Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) und vergleichbare Tätigkeiten sowie bezahlte Nebenjobs wie auch Hilfskraftstellen.

Der Optionalbereich honoriert und fördert die vielfältigen und gesellschaftlich bedeutenden Formen ehrenamtlicher Tätigkeiten. Entsprechend können die Anforderungen an 10 CP-Praktika auch im Rahmen zivilgesellschaftlichen Engagements innerhalb und außerhalb der Universität erfüllt werden.

Voraussetzung für die Anerkennung zivilgesellschaftlichem Engagement als kreditierte Leistung im Optionalbereich der Ruhr-Universität Bochum ist, dass die Tätigkeit

  • die Möglichkeit bieten muss, Kompetenzen anzuwenden und/oder zu vertiefen, z. B. bei der konzeptionellen und organisatorischen Arbeit in sozialen und kulturellen Vereinen und Verbänden, in studentischen Kulturgruppen der Universität oder bei Betreuungstätigkeiten für behinderte Studierende
  • einen erkennbaren Bezug zu einem möglichen späteren Tätigkeitsfeld haben muss
  • dem Erwerb berufsfördernder Kompetenzen dient und deren Anwendung ermöglicht und fördert (Soft Skills, Argumentation, Konfliktbewältigung, Zeitmanagement etc.)
  • mindestens über einen Zeitraum von sechs Monaten ausgeführt wird und über einen Stundenumfang von mindestens 240 Stunden (im Ausland 160 Stunden) verfügt
  • während des Studiums erfolgt, da die Praxisphasen im Optionalbereich grundsätzlich der Erprobung der erlangten Kompetenzen dienen sollen

Die aktive Mitgliedschaft in Vereinen und Verbänden rechtfertigt keine Anerkennung.

Zivilgesellschaftliches Engagement kann auf unterschiedliche Weise Eingang in den Optionalbereich finden und ausschließlich mit 10 CP ausgewiesen werden:

  1. Das zivilgesellschaftliche Engagement wird vor Aufnahme der Tätigkeit als Praktikum bei den zuständigen Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in der jeweiligen Fakultät/dem Fach angemeldet.
  2. Sofern das zivilgesellschaftliche Engagement bereits aufgenommen wurde, aber noch in einem größeren Umfang (mindestens 40 %) fortgesetzt wird, kann ein Antrag auf Anerkennung an die / den zuständige/n Praktikumsbeauftragte/n für den Optionalbereich in der jeweiligen Fakultät / dem Fach gestellt werden.
  3. Für ein bereits beendetes zivilgesellschaftliches Engagement während des Studiums (an einer anderen Hochschule oder in einem anderen Studiengang) kann ein Antrag auf Anerkennung gestellt werden.

Für Punkt 2. und 3. gelten folgende Regelungen:
Der Antrag erfolgt formlos und enthält eine Beschreibung der Tätigkeit, aus der Art und zeitlicher Umfang hervorgehen. Des Weiteren ist ein offizielles Schreiben der Einrichtung beizufügen, welches diese Angaben bestätigt bzw. ausführt und Stellung zu den Tätigkeiten der Studierenden nimmt ([Zwischen-]Zeugnis). Die Praktikumsbeauftragten bzw. die Geschäftsstelle des Optionalbereichs prüfen den Antrag. In Rücksprache miteinander erfolgt die Entscheidung, ob die Tätigkeit den oben beschriebenen Voraussetzungen entspricht.
Die Antragstellenden werden über die Entscheidung schriftlich informiert. Im Falle der Anerkennung erfolgt auf der Basis des Anerkennungsschreibens der unbenotete Eintrag in eCampus mit 10 CP. Im Fall einer Ablehnung des Antrags wird der Beschlussmitteilung eine Begründung beigefügt.

Praktikumsbeauftragte
Fakultät
Praktikumsbeauftragte
Raumnummer
Telefonnummer
E-Mail
I Evangelisch-Theologische Fakultät
GA 7/157
+49 (0)234-32-22 275
Religionswissenschaft
Universitätsstraße 90a / 2.04
+49 (0)234-32-23 5588
II Katholisch-Theologische Fakultät
GA 7/29
+49 (0)234-32-22 606
III Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft
GD 1/630
+49 (0)234-32-29 226
GA 1/32
+49 (0)234-32-23 783
GA 2/31
+49 (0)234-32-27 317
IV Fakultät für Geschichtswissenschaft
GA 5/162
+49 (0)234-32-24 679
V Fakultät für Philologie
GB 1/33
+49 (0)234-32-28 978
VII Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
GD E03-173
+49 (0)234-32-26969
VIII Fakultät für Sozialwissenschaft
GD E1/165
+49 (0)234-32-22 990
IX Fakultät für Ostasienwissenschaften
Universitätsstraße 134, AKAFÖ Raum 3.08
+49 (0)234-32-19 856
Universitätsstraße 134, AKAFÖ Raum 3.11
+49 (0)234-32-26 251
Universitätsstraße 134, AKAFÖ Raum 2.08
+49 (0)234-32-22 919
X Fakultät für Sportwissenschaft
SW 2/119 (Gesundheitscampus)
+49 (0)234-32-26 582
XV Fakultät für Mathematik
IB 1/113
+49 (0)234-32-23 780
IB 1/121
+49 (0)234-32-23 246
XVI Fakultät für Physik und Astronomie
NB 04/598
+49 (0)234-32-23 198
XVII Fakultät für Geowissenschaften
NA 6/73
+49 (0)234-32-22 108
NA 6/131
+49 (0)234-32-24 789
XVIII Fakultät für Chemie und Biochemie
NCDF 05/795
+49 (0)234-32-27 522
XIX Fakultät für Biologie und Biotechnologie
ND 03/132
+49 (0)234-32-24 449
ND 03/132
+49 (0)234-32-24 457

Liste der genehmigten 5 CP Praktika für das Wintersemester 2021/22.

Bitte beachten Sie, dass der Optionalbereich keine Fragen zu den einzelnen Praktika beantworten kann!
Ihre Ansprechpartner bei Fragen zu den hier aufgeführten Praktika, Anmeldeverfahren, Problemen etc. sind immer die Anbieter!
Wenden Sie sich daher bitte an die jeweiligen Modulbeauftragten (Kontaktinformationen finden Sie in eCampus).

Die 5 CP-Berufsfeldpraktika werden nicht bei den Praktikumsbeauftragten für den Optionalbereich in den Fächern angemeldet. Diese sind nur für die 10-CP Praktika zuständig. 

Praktikum [Berufsfeldpraktikum] (5 CP)

Praktikum (10 CP)

Praktikum im RepairCafé

Berufsfeldpraktikum Dezernat Hochschulkommunikation – Veranstaltungskonzeption der RUB

Berufsfeldpraktikum: Sommerschule “Deutsch als Zweitsprache” und Lernpatenschaften

Bochumer Sprachförderturm – Sommerschule Deutsch als Zweitsprache (DaZ) (10 CP)

Chancenwerk e. V. – Unterstützung der Vereinsorganisation

Familienforum – PraktikantIn Familienbildung

Jugendzentrum Hasslinghausen

Jugendzentrum Hasslinghausen – themenorientiertes Angebot – social media

kofee.de – Koordinierungs-Office für Ehrenamt & Engament

Bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an den Anbieter. Das Praktikum im Optionalbereich muss immer vor Aufnahme der Tätigkeit bei den  Praktikumsbeauftragten angemeldet werden.

Willem

Willem Deda

Wissenschaftliche Hilfskraft

MADINA NOW

Madina loves you very much